Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren Sponsoren
SSV Taufers Fussball

Home


SSV Taufers
News   <
Kontakt   <
Die Sektion Fußball   <
Die Jugendabteilung   <
Unsere Mannschaften   <
Spielerbewegungen 17/18   <
Die Spieler   <
Unsere Sportanlagen   <
Unsere Sponsoren   <
Unsere Gönner   <
Meisterschaftsstatistik   <
Historie des Vereines   <
Bau des Kunstrasenplatzes   <
Jugendcamps im Sommer   <
Downloads   <
Ritiri a Campo Tures   <
Belegungsplan Rasenplatz   <
Belegungsplan Kunstrasenplatz   <
Fanartikel   <
Im ehrenden Gedenken   <

Interaktiv
Forum   <
Fotos   <
Links   <
Newsletter   <

Ergebnisse
Meisterschaften   <
Statistiken   <
Archiv   <

Spielberichte Jugend
A-Jugend 2015/16   <
B-Jugend 2015/16   <
C-Jugend 2015/16   <
U-11 VSS 2015/16   <
U-10 VSS I 2015/16   <
U-10 II VSS 2015/16   <
U-8 VSS Turniere 2015/16   <

Ergebnisse Landespokal 1. Amateurliga
Landespokal 1. Amateurliga 2017/18   <

1. Amateurliga B - Unsere Gegner
Albeins   <
ASV Feldthurns   <
SV Kiens   <
SV Klausen   <
Haslacher SV   <
Pichl Gsies   <
Pfalzen   <
Hochpustertal   <
Mühlbach Rodeneck   <
SV Natz   <
Schabs   <
SV Vahrn   <
Steinhaus   <

Historie des Vereins

Fussball gehört in Sand in Taufers schon lange zu den beliebtesten Beschäftigungen, die ersten Spuren sind schon in der Zwischenkriegszeit zu finden. Dass auch während des 2. Weltkrieges diesem Sport nachgegangen wurde, zeigt ein Bild aus dieser Zeit, ein besonderes Dokument der Sportgeschichte von Sand in Taufers. In den Geschichten wird von einer der stärksten Mannschaften der näheren und weiteren Umgebung erzählt, zu belegen ist dies allerdings nicht, wohl aber kann man erkennen, dass man schon über eine einheitliche Spielkleidung verfügte. (Im Bild rechts). Nach dem Krieg dauerte es nicht lange bis wieder dem Leder nachgejagd wurde, die Spiele zwischen den Alten und Jungen stellte den Höhepunkt des Jahres dar. Aus dieser Bewegung kam dann auch der Impuls zur Gründung des Vereines: am 3. Jänner 1962 fand im Café Central die entscheidende Sitzung statt, die "Sportjugendvereinigung Taufers" war geboren. Über den FC Taufers entstand im Jahre 1964 offiziell der SSV Taufers, als Vereinsfarben wurden Rot-Blau gewählt, die bis heute geblieben sind.

Im Jahre 1965 nahm der SSV Taufers zum ersten Mal an einer Meisterschaft teil, die vom ital. Fussballverband organisiert wurde, sie wurde in der Zeit von 16.Mai bis zum13. Juni 1965 ausgetragen, Gegner waren der SSV Bruneck und St. Georgen, mit 2 Punkten reichte es aber nur zum 3. Platz. Aber schon ein Jahr später gab es den ersten sportlichen Höhepunkt, die Gegner waren auf 4 angewachsen (Rasen, Niederdorf, FC Bruneck und St. Georgen), ohne Niederlage war ein Entscheidungsspiel gegen den punktegleichen FC Niederdorf notwendig, um den Meister zu ermitteln und dieses wurde in Niederrasen ausgetragen, durch Tore von Hermann Mair am Tinkhof (3), Walter Außerhofer und Raimund Steinkasserer gab es einen 5:2 Sieg und damit wurde ein früher Meilenstein gesetzt, der Sieg wurde gehörig gefeiert, Beteiligte wissen davon heute noch zu erzählen. Die Mannschaft bestand aus Torhüter Pepi Außerhofer, dem jungen Sporttalent Walter Außerhofer, sowie Stefan Reichegger, Erich Prenn, Hans Prenn, Hermann Mair am Tinkhof, Siegfried Mair am Tinkhof, Karl Reichegger, Heini Röd, Walter Reden, Hans Pörnbacher und Raimund Steinkasserer, als Betruer war Pepi Reichegger mit von der Partie (Im Bild rechts). In der Saison 1969/70 konnte dieser Erfolg wiederholt werden, indem am 31.5.1970 der SV Gitschberg im letzten und entscheidenden Spiel in Vintl mit 2:0 besiegt wurde. Torschützen waren damals unser Ehrenspielführer Walter Außerhofer und Josef "Pius" Auer, zwei der besten Spieler, die der SSV Taufers hervorgebracht hat. In den folgenden Jahren beteiligte sich unser Verein an der neuen Meisterschaft der 3. Amateurliga mit unterschiedlichem Erfolg, wobei die einzelnen Spieler oft viel besser waren, als der sportliche Erfolg, denn einerseits verstärkten einige ganz hervorragende Spieler der Finanzwache, deren Kaserne unmittelbar neben dem Fußballplatz in der Daimerstraße lag, die Mannschaft, andererseits litt darunter der Zusammenhalt, denn eine Gruppenbildung war unübersehbar und nebenbei änderten sich die Spieler, bedingt durch Versetzungen jedes Jahr. Drei Ereignisse brachten dann eine Wende, der Bau des neuen Fußballplatzes in der Industriezone, die Wahl von Herbert Thaler zum Sektionsleiter und die Rückkehr von Josef "Pius" Auer vom SSV Bruneck zu seinem Stammverein in der Funktion des Spielertrainers. Zunächst wurde beschlossen nur mehr auf einheimische Kräfte zu setzen und das regelmäßige Training mit neuen Methoden wirkte sich schnell auf die Leistung aus und bereits im Jahr 1976/77 gelang mit nur einer Niederlage und zwei unentschieden und einem Torverhältnis von 71:12 (3,94 Tore pro Spiel !!) der souveräne Aufstieg in die 2. Amateurliga. Diese Mannschaft mit einer guten Mischung von jung und alt (Walter Außerhofer, Josef Auer, Herbert "Struppi" Niederkofler,  Hermann Holzer, Hans Mittermair, Richard Mittermair, Oswald Zimmerhofer, Siegfried Mittermair usw.), hielt es nicht lange in dieser Liga, nach zwei 2. Plätzen gelang in der Saison 1979/80 der Aufstieg in die 1. Amateurliga (Im Bild rechts). Der Höhepunkt stand allerdings noch bevor und wurde in der Saison 1987/88 erreicht, nach dem 2:1 Sieg im letzten Spiel in Prad wurde der erstmalige Aufstieg in die Oberliga geschafft. In dieser Zeit verfügte der SSV Taufers wohl über die beste Mannschaft aller Zeiten und sie bestand praktisch aus lauter einheimischen Spielern wie Oswald Zimmerhofer, Stefan Prenn, Ernst Obergasteiger, Egon Prenn, Harald Kaneider, Richard Stocker, Meini Leimgruber, Albert Mair, Josef Oberbichler, Helmut Plankensteiner .... Praktisch mit dieser unveränderten Mannschaft versuchte man etwas, was bis dahin noch fast keinem Aufsteiger gelungen war, nämlich  nicht sofort wieder abzusteigen, das erste Spiel in Borgo konnte mit viel Glück mit 1:0 gewonnen werden, aber bis zum letzten Spiel war nicht klar, ob der Klassenerhalt geschafft werden konnte und dieser musste im Spiel gegen die schon als Meister feststehende Mannschaft von Rotaliana gesichert werden, was denn auch gelang. Nun hatte sich der SSV Taufers endgültig unter den besten Vereinen der Region etabliert und dies blieb so bis Ende der 90-er Jahre so, nach der Saison 2001/02 musste wieder der bittere Gang in die 1. Amateurliga angetreten werden, dem nach einigen Jahren unterschiedlicher Leistungen in dieser Liga in der Saison 2009/10 nach einem Entscheidungsspiel der Drittletzten gegen Mals der Abstieg in die 2. Amateurliga folgte. Mit dem Vertrauen in die einheimische Jugend wird ein Neuanfang gestartet, dieser Weg soll mit der notwendigen Geduld wieder nach oben führen.   

1. Amateurliga B
Albeins 33
Taufers 28
Natz 25
Gsies 25
Gitschberg Jochtal 20
Schabs 18
Kiens 17
Haslacher 16
Feldthurns 16
Klausen 15
Vahrn 11
Steinhaus 11
Pfalzen 10
Hochpustertal 6

Torschützen Top5
Makke 8
Tix 5
Max 3
Pepsi 3
Hans Knauß 2


Ergebnisse der aktuellen Runde
Landespokal 1. Amateurliga:
Nals - SSV Taufers 5:5 (Als steigt in die 3. Runde auf)

Junioren Regional
Naturns 31
Obermais 30
SSV Brixen 28
Bozner FC 27
Tramin 26
Virtus Bozen 24
JF Taufra Ahrn 17
Leifers Branzoll 16
St. Georgen 16
Salurn 13
Terlan 11
Eppan 6
Jugend Neugries 6
St. Pauls 4


Die nächsten Spiele:
Winterpause

SSV Taufers Fussball | Admin | info@taufers-fussball.com | Impressum | created with Contech SCS
St.Nr.: 81012420212